Abgekürzte Kündigungsfrist (2 Wochen) während der Probezeit nur bei eindeutiger Formulierung im Arbeitsvertrag zulässig

Abgekürzte Kündigungsfrist (2 Wochen) während der Probezeit nur bei eindeutiger Formulierung im Arbeitsvertrag zulässig

 

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 23.03.2017 – 6 AZR 705/15 –

 

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass Bestimmungen eines vorformulierten Arbeitsvertrages von durchschnittlichen, regelmäßig nicht rechtskundigem Arbeitnehmer zu verstehen sein muss.

 

Zum Sachverhalt:

 

Der Kläger war ab April 2014 bei der Beklagten beschäftigt. In dem schriftlichen Arbeitsvertrag, den die Arbeitgeberin vorformuliert hatte, war in § 1 pauschal bestimmt, dass sich die Rechte und Pflichten der Parteien nach einem Manteltarifvertrag richten. Dieser Manteltarifvertrag sah während der Probezeit besondere Kündigungsfristen vor.

 

 In § 3 des Arbeitsvertrages war unter der Überschrift „Beginn und Dauer des Arbeitsverhältnisses“ vorgesehen, dass die ersten sechs Monate des Arbeitsverhältnisses als Probezeit gelten.

 

§ 8 des Arbeitsvertrages regelte, mit Überschrift „Beendigung des Arbeitsverhältnisses“, ohne Bezugnahme auf § 1 oder 3 des Arbeitsvertrages, dass eine Kündigungsfrist von sechs Monaten zum Monatsende gelte.

 

Der Kläger erhält am 05.09.2014 eine Kündigung mit Beendigungszeitpunkt zum 20.09.2014.

 

Der Kläger begehrte mit der Klage die Feststellung, dass das Arbeitsverhältnis erst mit Ablauf der § 8 des Arbeitsvertrages vereinbarten Frist, nämlich sechs Wochen und damit zum 31.10.2014, geendet habe. Nach Ansicht des Klägers ergebe sich aus dem Arbeitsvertrag nicht, dass innerhalb der ersten sechs Monate, also der Probezeit, eine kürzere Kündigungsfrist (2 Wochen) gelten solle.

 

Die erste Instanz wies die Klage ab.

 

Das Landesarbeitsgericht änderte auf die Berufung des Klägers das Urteil ab und gab der Klage statt. Die Revision der Beklagten hatte vor dem Landesarbeitsgericht jedoch keinen Erfolg. Das BAG entschied, dass die Bestimmungen im Arbeitsvertrag der Beklagten als Allgemeine Geschäftsbedingungen so auszulegen seien, wie sie ein durchschnittlicher, regelmäßig nicht rechtskundiger Arbeitnehmer verstehe. Aus Sicht eines solchen Arbeitnehmers lasse die durch die Beklagte verwendete Vertragsgestaltung nicht erkennen, dass dem Verweis auf den Manteltarifvertrag und der Vereinbarung in einem Arbeitsvertrag im Rahmen der Probezeit eine Bedeutung für die Kündigungsfristen zukommt. Nach dem Wortlaut und der Systematik des durch die Beklagte formulierten Arbeitsvertrages sei allein die Bestimmung einer sechswöchigen Kündigungsfrist maßgeblich, die auch für die Probezeit gelte.

 

 

 

Manuel Schoppe

 Rechtsanwalt

 

 

 

Nesbit I Böggemeyer I Schoppe

 

Ihre Anwälte in Coesfeld und Havixbeck

 

 Quelle: Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 23.03.2017 – 6 AZR 705/15 –

 

KANZLEI HAVIXBECK

BLICKALLEE 25

48329 HAVIXBECK

 

TEL: 02507 / 573 5-0

FAX: 02507 / 573 5-11

KANZLEI COESFELD

ALTE MÜNSTERSTR. 1

48653 COESFELD

 

TEL: 02541 / 847 101-0

FAX: 02541 / 847 101-50

eMAIL: info@nesbit-kollegen.de

NEWS & TIPPS

_ _ _ _ _ _ _

- Mietrecht News -

Kein fernabsatzrechtliches Widerrufsrecht des Mieters nach Zustimmung zu einer Mieterhöhung bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrszivilrecht / Kaufrecht News -

Neuwagenkäufer kann trotz vorigem erfolgen Nachbesserungsversuch Ersatzlieferung verlangen

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Kanzlei News-

Rechtsanwalt Manuel Schoppe wird zum Fachanwalt für Arbeitsrecht ernannt.

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News-

Schwerbehinderter Arbeitnehmer hat grundsätzlich drei Wochen nach Kündigung Zeit sich auf Schwerbehinderung zu berufen - Verwirkung nur bei Fristablauf

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News-

Verdachtskündigung: Zu kurze Stellungnahmefrist führt zur Rechtsunwirksamkeit der Kündigung

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrsrecht News-

Rotlichtverstöße mit Traffipax TraffiPhot III nicht verwertbar?

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News-

Wirksame Befristung eines Arbeitsvertrages erfordert eine Unterzeichnung vor Aufnahme der Tätigkeit

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Kaufrecht / Versicherungsrecht News -

"VW-Abgasskandal": Rechtsschutzversicherung muss Deckungszusage bzgl. Schadenersatzansprüche erteilen

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrsrecht News -

Mitverschulden von 1/3 bei Nutzung des Radweges entgegen der Fahrtrichtung / Mitverschulden Nichtnutzung Fahrradhelm

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News -

Mindestlohn gilt auch für Nachtzuschläge und Feiertage

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrsrecht News -

Freispruch wegen fehlender Rohmessdaten bei Leivtec XV3

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Vertragsrecht/Bankrecht News-

BGH kippt Bearbeitungsentgelt auch bei Unternehmerdarlehen

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News-

Abgekürzte Kündigungsfrist (2 Wochen) während der Probezeit nur bei eindeutiger Formulierung im Arbeitsvertrag zulässig

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrsrecht News-

In der Regel keine MPU unter 1,6 Promille

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News -

Urlaubsabgeltung bei Beschäftigungsverbot gem. § 4 MuschG

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Verkehrsrecht News -

Bloßes In-der-Hand-Halten eines Nutzung einer fahrzeuginternen Freisprechanlage verstößt nicht gegen das Verbot der Handy Nutzung

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Mietrecht News-
Sechsmaliges Lüften einer Wohnung am Tag zur Verhinderung von Schimmelbildung unzumutbar.

 

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _

- Arbeitsrecht News-

Vorsicht! Anzeige der Elternzeit per Fax oder Email unwirksam!

 

> mehr lesen

_ _ _ _ _ _ _